Foto: pixabay | user:Soorelis 

Wenn zuckersüß krank macht: Warum ich seit längerer Zeit weitgehend auf Kristallzucker verzichte.

Ich liebe Schokolade, Gummibärchen und leckere Torten. Ein kleiner Schaumzuckerkuss mit Schokolade zwischendurch und zur Latte Macchiato nehme ich im Café gerne den leckeren Biskuitkuchen mit der Zitronencreme oben drauf.

Eigentlich muss ich an dieser Stelle eher in der Vergangenheit sprechen. Durch meine Erkrankung an Reflux müsste ich Kristallzucker komplett von meiner Liste streichen – was mir sehr schwer fällt. Ich versuche zumindest, den Zucker wegzulassen oder ihn durch andere Süßungsmittel zu ersetzen.

Ohne Kristallzucker – gar nicht so leicht

Seit einiger Zeit versuche ich, mich nahezu zuckerfrei zu ernähren – ich spreche von Kristallzucker. Ich drehe jede Kekspackung um, bevor sie in meinem Einkaufswagen landet. Beim Backen verwende ich Reissirup oder Agavendicksaft. Mit ist bewusst, dass diese Zuckerersatzstoffe auch Nachteile haben. Aber ich finde, sie sind zumindest gesünder als industrieller Kristallzucker.

Meine heißgeliebten Gummibärchen, die Lieblingsschokolade und alles andere, was mir schaden könnte, habe ich seither nur in homöopathischen Dosen zugelassen. Neulich habe ich mir einen Karamell Macchiato gegönnt, der mir zum Verhängnis wurde.

Ab und an erlaube ich mir ein paar Kekse. Wenn ich sie nicht selbst gebacken habe, dann suche ich sie mir mühsam in den Reformhäusern und Drogerien dieser Welt zusammen. Ganz ohne Kristallzucker ist nämlich gar nicht so einfach, wie man schlichtweg meinen könnte.

Der Verpackung nach zu urteilen sehen die Produkte oft mega gesund aus und sind garantiert “ohne”. Sind sie aber meistens nicht. Und so lese ich mich erst stundenlang durch die Zutatenlisten, bevor dann wirklich das Produkt meiner Wahl in meinem Einkaufskorb landet.

Warum solltest du keinen Kristallzucker essen, wenn du an Sodbrennen leidest?

Der Zucker in den Lebensmitteln trägt dazu bei, dass der untere Muskelring in deiner Speiseröhre erschlafft. Dies bezeichnet man auch als Ösophagusspinkterinsuffizienz.

Der Grund hierfür liegt darin, dass Kohlenhydrate und somit Zucker im Dickdarm durch Bakterien zersetzt werden. Hierbei entstehen Gase, die wiederum die Beweglichkeit des Darmes verändern und dazu führen, dass der Speisröhrenmuskel erschlafft. Durch diese Erschlaffung kann die Magensäure in die Speiseröhre zurücklaufen und verursacht dadurch das Brennen im Hals, die Schmerzen im Brustkorb und das Sodbrennen.

Eine Studie hat außerdem herausgefunden, dass durch zuckerhaltige Lebensmittel das Hormon Glucagon-like-Peptid-1 – kurz GLP-1 – vermehrt freigesetzt wird. Das führt dazu, dass sich der Speiseröhren-Sphinkter häufiger öffnet und die Magenentleerung verzögert wird. Dabei kann der Druck auf den Sphinkter erhöht werden und die Magensäure leichter in die Speiseröhre gelangen.

Alternativen suchen

Den Kristallzucker in den alltäglichen Gerichten auszutauschen ist noch relativ einfach. Mittlerweile gibt es zahlreiche Alternativen zum Backen und Kochen. Eventuell schmeckt das eine oder andere Gericht sogar komplett ohne Zucker.

Schwieriger wird es, wenn du unterwegs bist. Normale Bäckerei verzichten nicht auf den Einsatz von Kristallzucker. In der Eisdiele um die Ecke bekommst du meist kein zuckerfreies Eis. Und selbst die vermeintlich gesunden Süßigkeiten in Bioläden oder Reformhäusern kommen in der Regel nicht ohne Kristallzucker aus. Spätestens an zweiter oder dritter Stelle findest du ihn auf der Zutatenliste.

Es ist also wirklich fast unmöglich, fertige Produkte ohne Kristallzucker zu finden. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du immer selbst gebackene Kekse dabei haben. Versuche auch, ob du mit Zuckerersatzstoffen wie Aspartam oder Stevia zurecht kommst. Manchmal hilft es auch, ein großes Glas Wasser hinterher zu trinken, um so die Magensäure zu verdünnen.

Viele Ärzte und teilweise auch Apotheker empfehlen Reflux-Patienten, vor den Mahlzeiten einen Säureblocker einzunehmen. Warum ich dies ablehne, erfährst du in meinem Beitrag über Säurehemmer und PPI.

Wenn du selbst an Sodbrennen und Reflux erkrankt bist, wirst du im Laufe der Zeit sehr viel herumprobieren müssen: was verträgst du, welche Nahrungsmittel solltest du lieber nur sparsam essen, welche Lebensmittel sind jetzt tabu für dich. Einen wirklichen Leitfaden gibt es leider nicht. Dennoch wirst du mit der Zeit feststellen, dass auch ein gedeckter Tisch ohne Süßkram viele Leckereien für dich bereit hält. Schau doch auch mal in meiner Kategorie “Sanfte Ernährung” vorbei.

Shop-Apotheke – einkaufen für Mensch und Tier

Online-Apotheken liegen im Trend und schneiden in der Regel gut ab. Die Shop-Apotheke aus Venlo in den Niederlanden belegt einen der ersten Plätze im Test.

Warum du Zucker vermeiden sollst, wenn du an Sodbrennen leidest

Wenn du an Sodbrennen und Reflux leidest, ist der handelsübliche Zucker nahezu Gift für deine Magensäure.

Joghurt-Beeren-Eis

Eis Eis Baby! Bei diesen Temperaturen schmeckt ein Joghurt-Beeren-Eis besonders lecker.

Alpenrausch – warum ich die Berge so liebe

Zwischen Gänseblümchen, Bergbahnen und Kühen: die Berge haben mich gepackt. Warum ich plötzlich so gerne wandern gehe und wo wir es besonders schön finden.

Brot – es gibt entscheidende Unterschiede

Brot ist nicht gleich Brot. Wenn du an Reflux und Sodbrennen leidest, solltest du auf einiges achten und dir die Zutatenliste genau ansehen.

Folge mir auf meinen Social Media Kanälen

Meine Beiträge und vieles mehr findest du auch auf meinen Social Media Kanälen. Ich freue mich, wenn du mal vorbeischaust.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!  

Pin It on Pinterest

Share This