Vom Kinderlexikon zum Kinder-Blog: Eine tolle Idee, die absolut Zukunft hat.

Wenn ich früher in der Schule ein Referat vorbereiten musste, dann ging ich an das große Bücherregal, das in unserem Wohnzimmer stand. Dort standen zwei dicke Exemplare namens Schüler-Lexikon. Was ich dort nicht finden konnte, musste ich mir halt aus den Fingern saugen oder meine Eltern fragen. Heute ist das anders: Die Kinder surfen schon in der Grundschule im Internet, um sich ihre Unterlagen und ihr Wissen zusammenzusuchen. Google und Co. wird befragt, warum das Zebra eigentlich Streifen hat oder wann die Kirche in der Stadt gebaut wurde.

Heute stellt sich Senem vom Blog „Für Kinder erklärt“ bei mir vor. In ihrem Gastbeitrag hier auf meinem Blog erklärt sie, wie es dazu kam, dass sie ausgerechnet ein Kinderlexikon als Blog eröffnet hat.

Das also ist mein Blog: Wissen aus allen Lebensbereichen – für Kinder erklärt. Eigentlich sagt der Titel alles. Und trotzdem gibt es natürlich einiges zu erzählen.

Erst mal kurz über mich. Ich, Senem, lebe mit meinem Mann und meinem Sohn in Berlin. Meistens arbeite ich freiberuflich als Autorin und Fotografin. Habe aber auch manchmal nichts gegen eine Festanstellung. Seit einiger Zeit schon hatte ich den Wunsch, mal wieder etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Nur was?! Monatelang überlegte ich hin und her. Her und hin. Aber es fehlte die zündende Idee.

Ein digitales Sachbuch

Während einer Fortbildung dann hatte ich die nötige Muse und Ruhe. Erst mal brachte ich Ordnung in meine Gedanken. Und da war dann ganz schnell klar: Es soll ein Blog für Kinder werden. Einfach weil es mir Spaß macht, für sie zu schreiben. Geschichten zu erzählen und Fragen zu beantworten.

Ja, so kam dann eins zum anderen. Und zum Schluss stand das Konzept: eine Art digitales Sachbuch für Kinder im Vorschulalter. Über Themen, die sich in unserem Familienalltag ergeben. Denn so war zumindest eins gesichert: Die Inhalte würden mir nicht ausgehen. Wer kleine Kinder kennt, weiß, Fragen haben sie immer!

So sieht er aus der Blog: Wissen aus allen Lebensbereichen – für Kinder erklärt

Kinderlexikon als Blog

Mala und Makek

Aber wie kann ein Blog für kleine Kinder funktionieren? Wie schaffe ich es, die einzelnen Beiträge wie ein Buch oder eine Magazinseite zu gestalten? Fragte ich mich. Tja, und dann traf ich Mala und Makek. Zwei Lärchenzapfen, die sich selbst als Abenteurer bezeichnen und ständig auf Reisen sind.

Natürlich traf ich sie nicht wirklich – aber das müsst ihr ja euren Kindern nicht erzählen – sondern erfand sie für meinen Sohn. Der fragte mich nämlich immer, wie mein Tag war und was ich gemacht habe. „Ich saß vorm Computer und habe geschrieben“ – ziemlich enttäuschende Antwort für einen Dreijährigen. Also berichtete ich ihm von meinen Begegnungen mit Mala und Makek, den Lärchenzapfen.

(Making of: Senem Kaya fotografiert Mala und Makek, Foto: Arndt Herrmann)

Was soll ich sagen: Der Kleine fand die beiden toll und so wurden sie zu meinen Partnern für den Blog. Gemeinsam klären wir nun Fragen aus allen Lebensbereichen. Das können geschichtliche Themen sein, alltägliche, kulturelle, wissenschaftliche oder auch politische. Fragen, die sich ums Reisen drehen oder um unsere Gesundheit. Mala und Makek schrecken vor nichts zurück.

Kinderlexikon als Blog

Ein Augenzwinkern für Erwachsene

Einmal im Monat schreibe ich ihn nun einen großen Artikel für den Blog und jede zweite Woche einen kleinen über Alltagsfragen. Das Gute an den Großen ist: Hier kommen auch die Eltern nicht zu kurz. Die Beiträge sind nämlich zwei geteilt, in einen Text für Kinder und einen für uns Erwachsene.

Schließlich wollen wir auch mal was zu lachen haben, oder? Und über das Leben mit Kindern lässt es sich doch meistens ziemlich gut schmunzeln. Mit Abstand betrachtet und mit einem Augenzwinkern beschrieben auf jeden Fall.

Also los – wer von euch weiß, was eine Zertrümmerfrau ist? Oder möchte über meine Erklärungsversuche lachen?

Besucht mich auf meinem Blog www.fuerkindererklaert.de und zeigt euren Kindern, wie Lexikon heute funktioniert.

Eure Senem

Pin It on Pinterest

Share This